CINI & NILS

CINI & NILS

Die Designer Mario Melocchi und Franco Bettonica gründeten das Label CINI & NILS 1969 in Mailand. Ursprünglich beschäftigte sie die Vision, Büro- und Haushaltsgegenstände über ihre bloße Funktion hinaus aufzuwerten und sie in Designerqualität anzubieten. Schon damals zeichnete die Kreationen aus dem Hause CINI & NILS ihre einfache Formensprache und ihr funktionelles Design aus.

1972 war es dann soweit. Fast ein Jahrzehnt vor dem Einzug der Postmoderne, die einen gewaltigen Umbruch in der Architektur bedeutete, schufen Bettonica und Melocchi den Cubo Luce. Damit zählten sie zu den Wegbereitern modernen Designs, denn kaum jemand konnte damals ahnen, wie hoch der Individualisierungsgrad einer Leuchte später werden würde - das gelang nur CINI & NILS.

Mit jedem neuen Entwurf bewiesen sie sich einmal mehr als Innovationsträger, denn sie entwickelten ihr Repertoire jetzt zu Leuchten weiter, die auch gehobene Erwartungen an die Innenraumbeleuchtung erfüllen. Das erreichte CINI & NILS mit Leuchten wie der Convivio, die sie 2004 zu ihrer „neuen Flamme“ erklärten. Die Aufhängung der Pendelleuchte geht nahtlos und unscheinbar im Gesamtkonzept eines Raumes auf und dennoch spendet der Leuchtkörper so viel Licht, dass er zum „Highlight“ in jedem Raum avanciert.

Ihnen lag so sehr daran, die natürliche Ausstrahlung von Räumen zu bewahren, dass sie es vorzogen, bei ihr und allen weiteren Leuchtkörpern ihrer Kollektionen auf klassische, geometrische Formen wie Kugeln oder Zylinder zu setzen. Einzig bei der Wahl der Lichttechnik und des Materials verfolgten sie futuristische Ansätze. Mit der Einführung der 2009er Kollektion wendeten sie sich durchdachten Herstellungsprozessen und innovativen Materialien zu. Ein besonderes Glanzstück darin ist die Leuchtenfamilie Componi. In ihr verwirklichten sie einmal mehr ihren Designansatz der bewussten Vereinfachung und der Konzentration auf das Wesentliche: das Licht.

 
weiterlesen